Lebensversicherung

Die Aufgabe der Lebensversicherung ist es, zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben einen Geldbetrag zur Verfügung zu stellen.

Bei der Wahl des Produktes sollten nie die eigenen Bedürfnisse und Beweggründe aus den Augen verloren werden. Besonders durch die Langfristigkeit ist es notwendig von Beginn an mögliche Veränderungen der eigenen Wünsche und die Flexibilität der Produkte zu berücksichtigen.


ARTEN DER LEBENSVERSICHERUNG

Risikoversicherung (Ablebensversicherung)
Diese Variante wird vor allem für die Absicherung von Verbindlichkeiten (z.B. Kreditbesicherung) herangezogen. Spezialformen mit abgekürzter Prämienzahlungsdauer oder Kreditrestschuldversicherung werden angeboten.
Es werden Tarife angeboten, die bereits eine Gewinnbeteiligung vorweg berücksichtigt.

Rentenversicherung (Erlebensversicherung) Bei dieser Variante der Versicherung werden die Prämien abzüglich etwaiger Steuern gewinnbringend veranlagt.
Am Ende der vereinbarten Laufzeit steht je nach Vereinbarung das Gesamtkapital oder eine laufenden Rentenzahlungen zur Verfügung.
Bei Ableben der Versicherten Person während der Vertragslaufzeit werden die einbezahlten Nettoprämien zuzüglich angesammelter Gewinnanteile bis zum Todestag fällig.

Er- und Ablebensversicherung Diese Variante stellt eine Kombination der oben genannten Varianten dar. Diese Variante ist für Personen, die sowohl die Familie abgesichert wissen wollen und gleichzeitig die Prämie gewinnbringend und sicher veranlagen möchten.

RENTENARTEN

Lebenslange Renten

Temporäre Renten Diese Form von Renten wird auch von Banken angeboten.


GEWINNBETEILIGUNG/VERANLAGUNG

Der Sparanteil der Prämie wird vom Versicherer veranlagt. Österreichische Versicherer unterliegen einem strengen Aufsichtsrecht und dürfen nur in bestimmte, im Versicherungsaufsichtsgesetz vorgeschriebene, Veranlagungen investieren.

Nur rund 30% des vom Versicherer zu veranlagenden Kapitals darf in Aktien
(hohe Renditechancen aber gleichzeitig hohes Risiko) investiert werden.


Österreichische Versicherer bieten in Ihren Produkten eine Garantieverzinsung an.
Erwirtschaftet der Versicherer mehr als diese Verzinsung, wird der Mehrertrag als Gewinnbeteiligung dem einzelnen Lebensversicherungsvertrag zugewiesen.
Die Gewinnbeteiligung stellt Sondervermögen dar. Es geht bereits mit der Zuweisung ins "Eigentum" des Versicherungsnehmers über, auch wenn dieser noch nicht darauf direkt zugreifen darf. Bereits zugewiesene Gewinnbeteiligung kann daher nicht mehr weggenommen werden.


fondsgebundene Lebensversicherung

Bei dieser Variante der Lebensversicherung werden Fondsanteile erworben. Beim Verkauf dieser Anteile zumeist am Ende des Versicherungsvertrages wird durch die Differenz von Einkaufs und Verkaufspreis ein Gewinn oder auch Verlust erzielt.


Diese Form der Versicherung stellt eine Interessante und chancenträchtige Variante dar, jedoch sollte nicht das Risiko eines möglichen Verlustes beim Verkauf ( am Ende der Laufzeit) vernachlässigt werden.

Am Markt werden auch Sonderformen angeboten. So gibt es Produkte, die die Sicherheit der klassischen Lebensversicherung bieten und darüber hinaus durch die Veranlagung der "klassisch" erwirtschafteten Gewinnbeteiligung in Fonds mehr Rentabilität versprechen


Name und Telefonnummer

Daniel Schlosser Versicherungsagentur Mobil: 0664/ 10 17 377 office@va-schlosser.at  

(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken